Sorgenfrei in den Urlaub – Wie du deine Pflanzen auch in Abwesenheiten versorgst

Es geht ab in den Urlaub, aber die Sorge nach deinen Pflanzen lässt dich einfach nicht in Urlaubsstimmung kommen?

Mit einigen Tipps zeige ich dir, wie du sorgenfrei zwei Wochen oder mehr in den Urlaub kannst.

Die Analyse: Was brauchen Pflanzen in deiner Abwesenheit?

Erstens: Sonne.

Du reist der Sonne hinterher und deine Pflanzen tappen im Dunkeln? So geht es natürlich nicht. Wenn du Rolläden hast, dann sollten sie natürlich oben bleiben. Das gleiche gilt für Vorhänge etc. Wenn du im Normalfall Pflanzenlampen verwendest, dann kannst du einer Zeitschaltuhr das Ein- und Ausschalten überlassen. Der positive Nebeneffekt: mögliche Einbrecher vermuten, dass immer jemand Zuhause ist.

Punkt 2: Wasser

Ohne Wasser ist keine Pflanze lebensfähig. Auch kein Kaktus. Der Bedarf an Wasser ist natürlich sehr unterschiedlich.

Deswegen:

Wasserliebende Pflanzen vertragen es auch mal, wenn du sie mit etwas mehr Wasser im Topf zurücklässt und sie während der Zeit deiner Abwesenheit davon zehren können. Dazu gehören zum Beispiel Pflanzen wie Zyperngras.

Trockenheitsresistente Pflanzen überstehen deinen Urlaub ohne Probleme. Sie sind gewöhnt, dass es längere Zeiträume ohne Regen gibt. Dazu gehören viele Kakteen, Palmen, Bogenhanf oder der Elefantenfuß.Du kannst sie vor deiner Abwesenheit gießen und brauchst es dann erst wieder nach deiner Rückkehr.

Und dann gibt es natürlich Pflanzen, die einen feuchten Wurzelballen mögen, aber Staunässe nicht vertragen. Normalerweise würdest du also mit jedem Gießen abwarten, bis die Erde angetrocknet ist und erst dann wieder Nachschenken. Das ist im Urlaub nicht möglich. Wie also kannst du diese Thematik lösen.

Hier ein paar Ideen:

Anzuchtblech

Untertöpfe auf ein Blech stellen & Blechboden mit Wasser bedecken

Stelle die Untertöpfe auf ein großes Blech, dass du mit Wasser füllst. Die Erde saugt durch die Kapillarkräfte das Wasser nach und nach auf. Positiver Nebeneffekt: durch das Wasser auf dem Blech steigt die Luftfeuchtigkeit um die Pflanze.

 

Hydrokultur

Verwende Hydrokultur bzw. Töpfe mit Wasserstandsanzeiger.

Die speziellen Töpfe haben ein Wasserreservoir und durch die Kapillarkräfte wandert das Wasser nach und nach zu den Wurzeln nach oben. So ist deine Pflanze immer mit Wasser versorgt, ohne dass die Wurzeln Staunässe ausgesetzt sind. Hier ist ein weiterer Vorteil, dass der Dünger mit im Wasser sein kann und nach und nach gedüngt wird.

 

Pflanze gießen

Lass dir von Nachbarn oder Freunden helfen

Wenn du pflanzenaffine Nachbarn oder Freunde hast, dann kannst du sie darum bitten deine Pflanzen zu gießen. Achte darauf, klare Anweisungen zu geben, damit nach deiner Rückkehr nicht alle Pflanzen überwässert sind. Helfen können kleine Hinweiszetteln an den Pflanzen “Ich möchte 1 x in der Woche mit einem Glas Wasser gegossen werden. oder “Danke, ich benötige während der Abwesenheit kein Wasser”.

 

Flaschenbewässerung

Schick deiner Pflanze Flaschenpost

Nehm eine Kunststoffflasche und steche in den Deckel ganz ganz kleine Löcher. Wenn du die Flasche dann umgedreht in die Erde steckst, dann kann das Wasser nach und nach abgegeben werden und die Pflanze ist für den Zeitraum versorgt.

 

Ollas

Verwende einen Tontopf für die Bewässerung

Die spanischen Ollas sind nicht nur für draußen geeignet. Du kannst damit auch Zimmerpflanzen bewässern. Das klappt allerdings nur, wenn du das bereits beim Pflanzen berücksichtigst, da die kleinen Tontöpfe (welche nicht zu heiß gebrannt sein dürfen) in die Erde mit versenkst. Vor dem Urlaub füllst du sie mit Wasser und der Ton gibt das Wasser mit der Zeit an die Erde ab.

 

Von der Küchenrolle zum Bewässerungssystem

Du kannst mehrere Blätter einer Küchenrolle zu einer Strecke zusammenrollen und das eine Ende in ein mit Wasser gefülltes Gefäß und das andere Ende rund um die Pflanze legen. So wird das Wasser immer weiter in den Topf befördert. Das gleiche funktioniert auch mit Flies oder mit einer Stoffschnur.

 

Fazit

Durch deine Abwesenheit vermissen deine Pflanzen sicher deine Nähe. An Wasser und Licht muss es ihnen jedoch nicht fehlen. Berücksichtige einige der oben genannten Hinweise und Tricks. Dann sehen deine Pflanzen nach deinem Urlaub genauso grün und saftig aus, wie bei deiner Abreise.

Wenn dich das Thema Hydrokultur mehr interessiert, dann checke meinen Beitrag “Hydrokultur oder Erde“.