Basilikumtopf

So bleibt dein Basilikum gesund

Basilikum ist gesund, aber wie bekommst du es hin, dass dein Basilikum selbst gesund bleibt? Beachte  einige wichtige Punkte und dem Basilikumglück steht nichts entgegen.

Wenn du dein Basilikumtopf im Supermarkt kaufst, dann hat die Pflanze eine Zeit hinter sich, in der sie unter perfekten Bedingungen sehr schnell gewachsen ist. Optimale Topfgröße, optimales Substrat mit perfekter Düngung, passender Wärme und hoher Lichtintensität.

So – und nun kommt sie zu dir und steht auf der Fensterbank vorm Küchenfenster. Dort zieht beim Lüften öfter mal kalte Luft vorbei. Licht gibt es dort nur von der Seite und langsam aber sicher sind die Nährstoffe im Boden verbraucht.

Bei der Anzucht von Basilikumtöpfen wird vor Allem darauf geachtet, dass sie bis zum Tag X optimal gewachsen sind. Tag X ist der Tag, an dem du dich im Supermarkt in die schönen grünen Blätter verliebst.

Ich möchte dir zeigen, wie du dein Basilikum auch auf Dauer fit hältst und immer wieder Blätter für deine Pasta usw. ernten kannst.

Das empfehle ich dir direkt nach dem Kauf zu tun:

Topfe die Pflanze um, sobald sie bei dir Zuhause ist. Denn dieses Gefäß ist zu diesem Zeitpunkt schon viel zu klein und alle Nährstoffe in der Erde sind aufgebraucht. Mit neuer Erde und mehr Platz ermöglichst du es deinem Basilikum weiter zu wachsen.

Gieße die Pflanze gut und regelmäßig, aber überwässere sie nicht. Und wenn du die Möglichkeit hast, dann stelle sie im Sommer nach draußen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Basilikum eine richtige “Draußen-Pflanze” ist. Dort ist sie viel weniger anfällig für Blattläuse oder Lichtmangel.

Hab’ keine Angst Blätter zu ernten. Denn die Pflanze wehrt sich und legt schnell mit neuem Wachstum Blätter nach. Das bedeutet natürlich nicht, dass du das Basilikum komplett herunterschneiden solltest. Sei aber auch nicht zu zaghaft. Immer mal ein paar Blätter mit den Fingern abknipsen ist absolut ok.

Übrigens: Du kannst auch eine gewisse Redundanz schaffen, falls dir doch mal eine Pflanze eingeht (RIP). Dazu schneidest du einen Stiehl ab und stellst ihn ins Wasser. Nach einiger Zeit bilden sich Wurzeln und du kannst den neuen Trieb einpflanzen. Voilá: Deine neue Basilikumpflanze. Das funktioniert übrigens auch mit vielen anderen Kräutern.

Welchen Weg du auch wählst. Mit Basilikum kannst du viel Freude haben, wenn du einige der genannten Schritte beim nächsten mal berücksichtigst. Denn das wichtigste ist: Nicht aufgeben! Auch wenn du einmal gescheitert bist. Der grüne Daumen wächst genauso wenig über Nacht, wie ein Apfel am Baum es tut.

 

veröffentlicht am 16.04.2021