Powerfrucht Zitrone – selber ernten und mit 5 Ideen verarbeiten

Ich muss das wirklich mal betonen: Ganz früher waren die Zitronen (ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies gewesen ist) so süß wie Kandis.

Aber dazu später mehr.

Zitronen kennen die meisten allenfalls aus dem Supermarkt und verbinden diese mit Sehnsuchtsorten, wie dem Mittelmeerraum. Dabei ist es auch bei uns möglich die Zitronenbäumchen zu kultivieren und sogar Früchte zu ernten.

Wichtig ist es zu verstehen, dass der Baum keine Jahreszeiten kennt. Die Früchte reifen sehr sehr lange und das ganze Jahr über hat der Baum immer wieder Blüten.

Das hängt mit dem Ursprung des Zitronenbaums zusammen. Die ersten Zitronenbäume gab es in Indien. Sie waren das Ergebnis einer Kreuzung von Bitterorangen und der Zitronatzitrone.

Dadurch, dass der Zitronenbaum keine Jahreszeiten und somit auch keine Ruhezeiten kennt, ist er auf etwa gleichbleibende Bedingungen über das ganze Jahr angewiesen.

Nichts desto trotz kannst du sie auch hier im Sommer draußen als Kübelpflanze und im Winter drinnen als Zimmerpflanze kultivieren. Du wirst belohnt mit selbstgeernteten Zitronen. Was gibt es schöneres?

Aber wie wurde die Zitrone eigentlich so sauer? Dazu hatte Heinz Erhardt seine ganz eigene Theorie:

Ich muss das wirklich mal betonen:
Ganz früher waren die Zitronen
(ich weiß nur nicht genau mehr, wann dies
gewesen ist) so süß wie Kandis.

Bis sie einst sprachen: „Wir Zitronen,
wir wollen groß sein wie Melonen!
Auch finden wir das Gelb abscheulich,
wir wollen rot sein oder bläulich!“

Gott hörte oben die Beschwerden
und sagte: „Daraus kann nichts werden!
Ihr müsst so bleiben! Ich bedauer!“
Da wurden die Zitronen sauer . . .

Zitronen sind allerdings nicht nur sauer, sondern können als echte Powerfrucht angesehen werden. Das Vitamin C und die Zitronensäure haben schon den Seefahrenden gegen

    Skorbut

geholfen. Und auch heute schwören viele Menschen bei Erkältungssymptomen auf Zitronensaft.

Was sich aus der kleinen gelben Powerfrucht machen lässt, möchte ich dir gerne zeigen:

1. Salatdressing
Statt Balsamico Essig in Honig-Senf-Dressing kannst du zum Beispiel auch einfach Zitronensaft hinzugeben.

2. Eistee mit frischer Zitrone
Wenn du schwarzen Tee aufgießt, ihn abkühlen lässt und vor dem Servieren Zitronensaft und Eiswürfel hinzugibst, hast du eine super leckere Sommererfrischung gezaubert.

3. natürlicher Weichspüler
Eine bekannte Alternative zu Weichspüler ist Essigessenz. Aber auch der Saft einer Zitrone enthärtet das Wasser und macht deine Wäsche schön weich.

4. Gerüche neutralisieren
Im Geschirrspüler oder im Kühlschrank kann eine Zitronenscheibe den Duft neutralisieren. Nach zwei bis drei Tagen sollte die Scheibe dann entsorgt werden.

5. selbstgemachte Limonade
Für Zitronenlimonaden gibt es unzählige verschiedene Rezepte. Eins haben die meisten gemein: Viel Zucker und einen großen Schuss Zitronensaft.

Wenn du exotische Früchte und Pflanzen magst, dann interessiert dich vielleicht auch dieser Beitrag:

Diese Bananenart übersteht unsere Winter