Gewächshaus aus Holzfenstern selber bauen – 10 Schritte-Anleitung

In dieser Schritt für Schritt Anleitung erfährst du, wie du ein Gewächshaus aus Holzfenstern selber bauen kannst.

Ein Gewächshaus verlängert die Saison und kann ab einer gewissen Größe auch als Wintergarten zum Verweilen einladen. Wenn du es schaffst dein Gewächshaus aus Holzfenstern selber zu bauen, wird es dir möglich sein, Pflanzen zu überwintern, die sonst eingehen würden. Es kann echt eine enorme Freude bereiten. Vorgefertigte Gewächshauser sind nicht nur sehr teuer, sondern auch meist nicht gemütlich. Ein Gewächshaus aus alten Holzfenstern hat viel mehr Charme.

Ich zeige dir Schritt für Schritt, wie du dein eigenes Gewächshaus aus gebrauchten Holzfenstern selber bauen kannst.


Schritt 1: Fläche aussuchen


In diesem Schritt solltest du dir eine geeignete Fläche aussuchen. Das Gewächshaus sollte nicht zu sehr im Schatten stehen, damit die Sonne ihr Werk verrichten kann. Denn die Pflanzen profitieren nicht nur dadurch, dass sie windgeschützt stehen. Die Sonnenstrahlen fallen durch die Fenster in das Gewächshaus und wärmen alles, was sich im Gewächshaus befindet. Dadurch, dass die Luft in dem Gewächshaus nicht mit der Luft draußen verbunden ist, steigt die Temperatur im Gewächshaus weiter an. Vergleichbar mit einem Ofen. So liegen die Temperaturen deutlich höher, als draußen. Das kann so weit gehen, dass im Sommer dort schnell über 40 bis 50 Grad gemessen werden können. Daher ist es ratsam einen Standort zu wählen, der zumindest im Sommer halbschattig ist, z.B. durch angrenzende Laubbäume.


Schritt 2: Fläche vorbereiten


Für die hier beschriebene Variante sollte die Fläche begradigt werden. Wenn du später direkt in den Boden pflanzen möchtest, dann sollte der Boden dafür geeignet sein. Wenn du auf sandiger, verdichteter oder gar versiegelter Fläche ein Gewächshaus errichtest, dann können später Töpfe für die Pflanzen zum Einsatz kommen


Schritt 3: Die Einkaufsliste

  • 8 Holzlatten für das Fundament und das Dachgerüst (300 x 8 x 6 cm)
  • 2 Holzlatten als Stützen für das Dach in den Seitenwänden (260 x 8 x 6 cm)
  • 2 Holzlatten als etwas höhere Stützen für das Dach in den Seitenwänden wegen dem Gefälle (210 x 8 x 6 cm)
  • 5 Holzlatten für das Dach (400 x 6 x 6 cm)
  • 15 Holzlatten für das Dach (ca. 57 x 6 x 6cm)
  • x Holzlatten zum befestigen der Holzfenster (210 x 6 x 6 cm)
  • Sperrholzplatten oder OSB-Platten für die Tür, die Entlüftung und das Abdichten der fensterlosen Bereiche
  • durchsichtige Kunststoffplatten für das Dach (für die Dachfläche von ca. 400 x 300 cm)
  • etliche gebrauchte alte Holzfenster
  • Dachrinne nach Wahl
  • Schilfmatten für die Beschattung
  • Schrauben, Schrauben, Schrauben
  • Scharniere und Winkel
  • 2 Türgriffe
  • einen Eimer Farbe deiner Wahl


Schritt 4: Fundament herstellen


Bei dem Fundament kannst du verschiedene Wege gehen. Besonders langlebig und robust ist natürlich ein Fundament aus Beton.

Es geht jedoch auch einfacher. Wenn die Dach-Spannweite nicht über 3 bis 4 Meter hinaus geht, dann ist ein Fundament aus Holzlatten völlig ausreichend. Der zusätzliche Vorteil dabei ist, dass du einen schönen Abschluss der Fenster am Boden realisieren kannst. Außerdem hast du eine zusätzliche Stelle am Boden, an der du die Fenster festschrauben kannst.

Und so gehst du vor:
Sobald der Boden, wie im Schritt 2 erläutert, vorbereitet ist, geht es los. Lege dazu einfach flache Steine auf den Boden. Anschließend legst du auf diese Steine die Holzlatten und verschraubst sie an den Enden. Achte darauf, dass diese Holzlatten in Waage sind. Die Steinen dienen als konstruktiver Holzschutz. Wenn du sie direkt auf den Boden legen würdest, dann könnte die Feuchtigkeit dauerhaft in dem Holz hochsteigen. Das Holz verfault dann über kurz oder lang. Mit dieser einfachen aber effektiven Maßnahme schützt du das Holz vor Feuchtigkeit.


Schritt 5: Grundgerüst bauen


Auf das Fundament werden die Stützen für die Dachkonstruktion geschraubt. Dafür kannst du die Winkel verwenden. Richtig fest werden die Stützen erst, wenn die Balken zwischen diesen Stützen an der Oberseite verschraubt sind. Zwei der Stützen sind deutlich länger, als die anderen zwei. Das dient später dazu, ein Gefälle für das Dach zu gewährleisten.


Schritt 6: Fenster in die Seitenwände schrauben


Die Fenster werden ganz einfach auf die Holzlatten geschraubt, die das Dach mit dem Fundament verbinden. Je nach Breite der Fenster kannst du zusätzliche Pfosten in die Seitenwände setzen.
Achte darauf, dass das Wasser an den Fenstern außen gut ablaufen kann und das Wasser nicht hineinläuft.

Beachte bitte:
Die Fenster werden vor dem Dach angeschraubt damit die Konstruktion steif genug wird, bevor die Dachlast aufgebracht wird.


Schritt 7: Dachkonstruktion & Dach bauen


Die Dachlatten kannst du ganz einfach auf das Dach legen und sie nach Wunsch hin und her schieben. Ich empfehle dir, sie an 2 Seiten etwas überstehen zu lassen. Das lässt das Gewächshaus größer wirken und wenn du die Tür öffnest stehst du im Trockenen. Zusätzlich dazu kann an der gegenüberliegenden Seite kein Regen durch die Entlüftungs-Öffnungen herein kommen (siehe Schritt 7).
Wenn du mit der Position zufrieden bist, kannst du sie festschrauben. Anschließend verbindest du die langen Balken mit den kurzen Holzlatten um zusätzliche Stabilität zu bekommen.

Auf diese Unterkonstruktion kannst du dann die Kunststoff-Platten aufbringen. Diese sind besonders leicht. Somit entsteht bei der Spannweite keine so hohe Last, dass weitere Stützen erforderlich sind. Achte darauf, dass du Schrauben verwendest die dicht genug sind, damit kein Wasser durch die Löcher in das Gewächshaus tropfen kann. Dafür gibt es spezielle Schrauben mit Dichtscheibe.


Schritt 8: Tür und Entlüftung


Die Tür einzubauen ist leichter, als du vielleicht vermutest.

Je nachdem, wie breit du die Tür haben möchtest, kannst du eine Sperrholzplatte auf das gewünschte Maß zuschneiden. Rechts und links von der Tür sollte eine Latte angebracht sein, damit du sie an der einen Seite befestigen kannst und an der anderen Seite eine Stelle hast, an der sie lehnen kann. An der einen Seite schraubst du die Scharniere an. An der anderen Seite den Türgriff (beidseitig) und ein Verschluss. Dazu kannst du handelsübliche Riegel verwenden.

Die Lüftungsfenster sind noch einfacher. Entweder baust du an einige Holzfenster Scharniere oder an Sperrholzplatten, die etwaige Lücken abdichten sollen. Am besten ist es, wenn die Tür und die Lüftungen sich gegenüber befinden. So kann die Luft gut durch das Gewächshaus hindurch ziehen. Die Entlüftungsöffnungen sollten sich möglichst an der höchsten Stelle befinden, da die Wärme immer nach oben aufsteigt. Die Lüftung ist im Sommer super wichtig, da durch den Gewächshaus-Effekt sonst enorme Temperaturen entstehen können.


Schritt 9: Streichen


Für den Schutz vor Witterung kannst du das Gewächshaus von innen und außen mit Farbe streichen. Das macht das Holz langlebig. Und ja: Ich empfehle dir auch das Streichen von innen. Auch im Gewächshaus kann eine hohe Luftfeuchtigkeit entstehen. Davor sollte das Holz geschützt werden. Bei der Farbwahl ist deinem Geschmack keine Grenze gesetzt.


Schritt 10: Dachrinne & Beschattung anbauen


Für die Dachrinne kannst du verschiedenste Materialien verwenden. Natürlich ist eine Dachrinne kein Muss. Aber das Auffangen von Regenwasser macht gerade deswegen Sinn, weil es innerhalb des Gewächshauses nicht regnen kann und durch die wärmeren Temperaturen die Erde sehr schnell austrocknet. Wenn du dann eine günstige Wasserquelle direkt in der Nähe hast, sparst du nicht nur Kosten, sondern auch Wegstrecke.

Für die Beschattung kommen die Schilfmatten zum Einsatz. Diese können einfach auf das Dach aufgebracht werden, sodass sie an den Seiten herunter hängen. So kannst du sie entweder aufrollen, oder zusätzlich die Seitenfenster Richtung Süden abdunkeln. Der Vorteil bei den Schilfmatten ist, dass sie weiterhin genug Licht durchlassen, welches die Pflanzen nun einmal benötigen. Und nebenbei: Das sieht auch super nach einer Strandhütte aus.

Schilfmatten werden als Sonnenschutz am Dach angebracht

Glückwunsch! Wenn du alle Schritte nach und nach durchgehst, wirst du sehen, dass es kinderleicht ist ein Gewächshaus aus Holzfenstern selber zu bauen. Und nun geht es ans Bepflanzen. Das überlasse ich gern dir. Vielleicht Bananen? Welche Bananensorte besonders kälte-unempfindlich ist, verrate ich dir in diesem Beitrag.