Brennnesseln gehören in jeden Garten - Pflanzensuchti
16189
post-template-default,single,single-post,postid-16189,single-format-standard,bridge-core-2.1.3,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-20.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom

Brennnesseln gehören in jeden Garten

Brennnesseln werden von vielen herausgezogen und verdammt. Ich erkläre dir, warum Brennnesseln in jeden Garten gehören. Auch in deinen.


Brennnesseln als Dünger


Aus Brennnesseln kannst du easy dein eigenen Dünger herstellen: Schneide einige Stängel ab und lege sie in einen Eimer voll Wasser. Nach 2-3 Wochen stinkt die Suppe barbarisch. Aber je mehr das stinkt, desto besser riechen später deine Blumen. 😉
Verdünne das ganze ca. 1 zu 10 und gieße damit die Pflanzen. Gerade Tomatenpflanzen lieben das.


Brennnesseln als Pflanzenschutzmittel


Im letzen Absatz hast du erfahren, wie du Brennnesseljauche herstellst. Und genau die kannst du auch als Pflanzenschutzmittel einsetzen. Blattläuse hassen es. Du gießt damit einfach über die Pflanze und das Thema mit den Blattläusen hat sich schnell erledigt. Wenn es beim ersten Mal nicht direkt erfolgreich ist, dann wiederhole es 1 x in der Woche.

Brennnesseln als Superfood


Die Blätter enthalten neben Vitamin C auch Eisen, Magnesium und Kalium. Außerdem wirken sie bakterienhemmend. Du kannst sie zubereiten wie Spinat: Kochen und in eine Soße oder Suppe geben. Auch als Tee kannst du Brennnesselblätter verwenden.

Die Samen werden häufig im Supermarkt teuer gehandelt. Das stellst du besser selber her. Im Oktober und November werden die Samen an den Pflanzen reif. Zur Ernte streifst du die Samen von den Stängeln einfach ab. Verwende sie zum Beispiel für selbstgebackenes Brot oder Power-Smoothies.

Hier findest du genaue Angaben zu den Nährwerten.

Brennnesseln als Schmetterlingsmagnet


Die Brennnessel ist eine Futterpflanze für die Raupe von ca. 50 Schmetterlingsarten. Wenn du sie kultivierst, förderst du also den Schmetterlingsnachwuchs.

Ausbreitung der Pflanze einschränken


Brennnesselgewächse sind über den gesamten Globus verteilt. Nur in der Antarktis kommen sie nicht vor. Und das hat einen guten Grund. Sie verbreiten sich sehr leicht über die Wurzeln und Samen. Um die Ausbreitung einzuschränken solltest du sie in einer Art Hochbeet oder einem Topf halten. So können die Wurzeln nicht ungehindert den ganzen Garten einnehmen. Die Blüten entfernst du, damit die Samen sich nicht überall verteilen.

Fazit:


Die Brennnessel ist absolut kein Unkraut. Sie ist eine Nutzpflanze, die sich stark vermehrt. Fang an ihre positiven Eigenschaften für dich zu nutzen. Deine Pflanzen und dein Körper werden es dir danken.

Über Pflanzen werden häufig Märchen erzählt. In meinem Beitrag zu Avocado Mythen räume ich mit den Vorurteilen zur Avocado auf. Schau dir dort gern die überraschenden Vergleiche an.

Hast du weitere Ideen für Brennnessel-Gerichte? Schreib mir gern hier oder an info@pflanzensuchti.de.